Westwallmuseum Bad Bergzabern

Das Westwallmuseum Bad Bergzabern befindet sich in den letzten erhaltenen Artilleriebunkern des Westwalles in der Südpfalz. In den denkmalgeschütztenGebäuden und auf dem Areal des Museums kann sich der Besucher nicht nur zu den politischen und militärischen Hintergründen dieser Befestigungsbauten sowie über ihre Nutzung für die Propaganda informieren, es wird auch ein detailgetreuer Einblick in das Leben der Bunkerbesatzungen geboten. Der linke Bunker, der Museumsbunker, ist der Entwicklung, Errichtung, Nutzung aber auch der Bedeutung der noch vorhanden Ruinen der Bunkeranlagen in unseren Tagen gewidmet. Auch der tiefgreifende und oftmals dramatische Einfluss des Westwalles auf das Leben der Bevölkerung ist wesentlicher Bestandteil unserer Dokumentation. Enteignung, Zerstörung sowie die dreifache Evakuierung der Zivilbevölkerung gehören zu den vergessenen Details dieser dunklen Epoche.

Der rechte Bunker, mit rekonstruiertem Innenraum, wurde so originalgetreu wie irgend möglich eingerichtet. Nicht nur das damals standardmäßig verwandte 10,5 cm Geschütz ist zu sehen. Auch der Unterkunftsbereich der Soldaten, das ehemalige Munitionslager, in dem als militärisches Fernmeldematerial aus der Zeit ausgestellt wird, bieten Ihnen einen authentischen Einblick in das Bunkerleben.

 

Wir zeigen in unserem Museum sowohl den damaligen Stand des Bunkerbaus und sehen es im Kontext als ein Teilstück des nationalsozialistischen Unrechtsregimes.
Der Westwall und damit die Bunker des Museums lassen sich nicht ohne Blick auf die Zielsetzung Hitlers "Lebensraum im Osten" zu erobern und Menschen zu versklaven, verstehen.
Der Primärzweck des Westwalles war die Abwehr, sowohl propagandistisch wie praktisch, um die hitlerschen Angriffskriege nach Osten im Westen zu schützen.

Im Zuge der Umgestaltung und Neuausrichtung der Ausstellung im ersten Bunker werden wir den Zusammenhang zwischen dem Bau des Westwalles, der Enteignung und teilweisen Zwangsvertreibung der Bewohner des Grenzstreifens, der Militarisierung breiter Bevölkerungsschichten bis hin zur Errichtung eines Sonderlagers für nicht "cooperative Westwall Arbeiter" ausführlicher dokumentieren.
Auch die Thematik der Neuordnungsdörfer und der Vertreibung der elsässisch, lothringischen Bevölkerung nach 1940 soll zukünftig eingebunden werden.

Öffnungszeiten 2019

Hier finden Sie alle Öffnungstage des Museums für 2019...
0

Eintrittspreise 2019

Hier finden Sie alle Eintrittspreise für 2019...
0