• Sauhausbrunnen-Weg Gleiszellen-Gleishorbach

    Tour auf der Karte


    Allgemeine Informationen zur Tour

    • Aufstieg
      438 m
    • Abstieg
      433 m
    • Schwierigkeit
    • Dauer
      3:26 h
    • Strecke in km
      11,3 km
    • Max. Höhe
      396 m
    • Minimale Höhe
      189 m

    Wegkennzeichen

    Startpunkt der Tour
    Dionysiuskapelle in Gleiszellen-Gleishorbach

    Zielpunkt der Tour
    Dionysiuskapelle in Gleiszellen-Gleishorbach

    Anfahrt
    von der A65: Ausfahrt Rohrbach nehmen und der L493 bis Klingenmünster folgen. Hier auf die B48 links abbiegen Richtung Zielort Gleiszellen-Gleishorbach.

    Parken
    Waldstraße oder Hauptstraße Gleiszellen-Gleishorbach

    Zum Webshop

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Von Landau und Bad Bergzabern mit dem Bus 540 bis nach Gleiszellen-Gleishorbach fahren. Der nächste Bahnhof ist in Bad Bergzabern.

    Fahrplanauskunft

    Kurzbeschreibung

    Gleiszellen - Gleishorbach - Sauhäusel - Karlsplatz - Sportplatz - Gleiszellen


    Der Weg führt zu einer eingefassten Quelle im Gemeindewald, wo früher eine Viehweide war. Vom „Sauhäusel“, welches für den Hirten erbaut war, ist nichts mehr übrig. Dafür ist dort ein wunderschöner Rastplatz, direkt an der Quelle. Hier kann man die Ruhe des Waldes an vier Bänken und zwei Tischen genießen.
    Zurück geht es über den Karlsplatz bis zum Sportplatz. Dann eine letzte kleine Steigung auf den Kirchberg bei Gleiszellen.


    Wegbeschreibung

    Der „Sauhausbrunnenweg“ hat seinen Namen von der mit behauenen Steinen eingefassten Quelle im heutigen Gemeindewald. Die Umgebung der Quelle, war früher eine saftige Viehweide. Der Hirte trieb morgens seine Herde zu dieser Weide, blieb den Tag über dort und kehrte erst abends wieder heim. Für den Hirten war, um sich gegen die Witterung zu schützen, ein kleines Häuschen, das
    "Sauhäusel" erbaut worden. Davon ist leider nichts mehr übrig.

    Der Weg dorthin führt zunächst durch das östliche Gleishorbach und an der „Villa Bender“ wieder nach Westen zunächst bis zum „Seicheneck“. Der weitere Weg führt durch Heidekraut und Nadelwald zum Saubrunnen. Dort ist ein wunderschöner Rastplatz eingerichtet, direkt an der Quelle. Hier kann man die Ruhe des Waldes an vier Bänken und zwei Tischen genießen. Da fehlt dann nur noch ein Glas Gleiszellen-Gleishorbacher Wein.

    Der Rückweg ist über den Karlsplatz, am Röhlberg vorbei, bis zum Sportplatz. Danach ist nochmals eine kleine Steigung in Richtung Kirchberg, oberhalb von Gleiszellen.

    • Kondition
    • Technik
    • Erlebniswert
    • Landschaft

    Beste Zeit des Jahres

    Jan
    Feb
    Mär
    Apr
    Mai
    Jun
    Jul
    Aug
    Sep
    Okt
    Nov
    Dez

    ©Tourismusverein SÜW Bad Bergzabern e.V.

    : Pfalz Touristik e.V.

    Höhenprofil