• Pfälzer Waldpfad Etappe 04 Heltersberg - Rodalben

    Tour auf der Karte


    Allgemeine Informationen zur Tour

    • Aufstieg
      471 m
    • Abstieg
      585 m
    • Schwierigkeit
      mittel
    • Dauer
      3:45 h
    • Strecke in km
      17,9 km
    • Max. Höhe
      441 m
    • Minimale Höhe
      251 m

    Wegkennzeichen

    Startpunkt der Tour
    Heltersberg

    Zielpunkt der Tour
    Rodalben

    Anfahrt
    A6 bis Ausfahrt Kaiserslautern-West, weiter über die B270 nach Heltersberg

    Parken
    In Heltersberg

    Literatur

    Rother Bergverlag : Die Pfälzer Weitwanderwege Pfälzer Höhenweg, Pfälzer Waldpfad, Pfälzer Weinsteig. In 30 Tagen durch die Pfalz (Autor: Jürgen Plogmann). 140 Seiten mit 60 Farbabbildungen, 30 Höhenprofile, 30 Wanderkärtchen im Maßstab 1:75.000, eine Übersichtskarte. ISBN 978-3-7633-4401-7 

    Zum Webshop

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Mit der Bahn nach Kaiserslautern, von dort mit dem Bus 170 (Richtung: Bürgerhaus, Geiselberg) über Geiselberg weitere mit dem Bus 170 (Richtung: HBF Kaiserslautern) nach Heltersberg

    Oder: Mit dem Zug nach Waldfischbach-Burgalben und von dort mit dem Bus 246 Richtung Bürgerhaus, Geiselberg nach Heltersberg (Haltestelle: Heimbachstraße)

    Fahrplanauskunft

    Kurzbeschreibung

    Etappe 4 macht aus Ihnen einen Schatzsucher! Funkelnde Juwelen sind sagenumwobene Felsgebilde, historische Stätten und die Eindrücke der Natur, die Sie auf der Tour begleiten.

    Von Heltersberg aus tauchen Sie in den Schutz der Bäume ein und gelangen auf dem Rücken des Höhenzuges zum sagenumwobenen Seelenfelsen, der von Verwitterungen, Kerben und Überhängen übersät ist. Der Pfad windet sich zum Drei-Sommer-Berg und zu den Überresten der Heidelsburg. Sie gilt als eine der am besten erhaltenen römischen Bergbefestigungsanlagen in Deutschland. Entlang des Schwarzbachtales passieren Sie eine ehemalige Wappenschmiede. Der Wallfahrtsort Maria Rosenberg mit Wallfahrtskirche und Mariengrotte kommt in Sicht. Zur Mittagszeit bietet er die Möglichkeit zur Einkehr. Ein Aufstieg trennt Sie von Donsieders und dem Monolith auf dem Hochplateau des Orlebergs. Über Wiesen, Felder und Wald erreichen Sie bald das Hilschberghaus bei Rodalben, eine der Pfälzerwald Hütten, die Übernachtungsmöglichkeiten anbieten.

    Wegbeschreibung

    Die vierte Etappe unserer Wanderung führt uns aus Heltersberg hinaus über Wiesen und Felder am Westrichhof vorbei in den Wald. Dort wandern wir eine ganze Weile über die Höhe bis wir hoch über dem Schwarzbachtal den imposanten Felsabbruch der Seelenfelsen (1) erreichen. Unterhalb der beeindruckenden Felsformation aus rotem Sandstein folgen wir der Route in ein kleines Seitental und anschließend hinauf zu den Überresten der Heidelsburg (2), die den Römern als Verteidigungsanlage gegen germanische Überfälle diente. Durch das Tal des Schwarzbachs führt uns der Pfälzer Waldpfad zu einer ehemaligen Wappenschmiede. Hier verlassen wir das Tal und wandern über eine Anhöhe mit Wiesen und Feldern zum Wallfahrtsort Maria Rosenberg (3) mit seiner Wallfahrtskirche und der Mariengrotte. Nach einem weiteren Aufstieg erreichen wir Donsieders. Nachdem wir die Kirche im Zentrum der kleinen Gemeinde hinter uns gelassen haben, folgen wir der Höhgasse aus dem Ort hinaus bergauf zur Hochfläche des Orlebergs. Umgeben von Feldern steht hier ein stattlicher Monolith (4) aus rotem Sandstein, auf dem eine Tafel mit einem Gedicht über die „Ortslegende Donsieders“ angebracht ist. Weiter geht es durch den Wald an einigen markanten Felsen vorbei an den Ortsrand von Rodalben, wo wir auf das bewirtschaftete Hilschberghaus (PWV) treffen. Die Hütte ist von Mo-Sa ab 12.00 und an Sonn- und Feiertagen ab 10.00 geöffnet.

     

    • Kondition
    • Technik
    • Erlebniswert
    • Landschaft

    Beste Zeit des Jahres

    Jan
    Feb
    Mär
    Apr
    Mai
    Jun
    Jul
    Aug
    Sep
    Okt
    Nov
    Dez

    ©Tobias Kauf

    : Pfalz Touristik e.V.

    Höhenprofil