• Pfälzer Waldpfad Etappe 01 Kaiserslautern - Finsterbrunnertal

    Tour auf der Karte


    Allgemeine Informationen zur Tour

    • Aufstieg
      468 m
    • Abstieg
      419 m
    • Schwierigkeit
      mittel
    • Dauer
      4:45 h
    • Strecke in km
      16,9 km
    • Max. Höhe
      422 m
    • Minimale Höhe
      240 m

    Wegkennzeichen

    Startpunkt der Tour
    Kaiserslautern Hauptbahnhof

    Zielpunkt der Tour
    Naturfreundehaus Finsterbrunnertal

    Anfahrt

    Auf der A6 die Ausfahrt Kaiserslautern-Ost nehmen und auf der B37 weitere Richtung Bahnhof Kaiserslautern.

    Oder: Auf der A63 die Ausfahrt Kaiserslautern - Centrum / Mannheim nehmen und auf der B37 weiter Richung Bahnhof Kaiserslautern.

    Parken
    am Hauptbahnhof in Kaiserslautern

    Weitere Infos/Links

    Weitere Übernachtungsmöglichkeiten (mit Transfer) in Trippstadt.

    Literatur

    Rother Bergverlag : Die Pfälzer Weitwanderwege Pfälzer Höhenweg, Pfälzer Waldpfad, Pfälzer Weinsteig. In 30 Tagen durch die Pfalz (Autor: Jürgen Plogmann). 140 Seiten mit 60 Farbabbildungen, 30 Höhenprofile, 30 Wanderkärtchen im Maßstab 1:75.000, eine Übersichtskarte. ISBN 978-3-7633-4401-7 

    Zum Webshop

    Öffentliche Verkehrsmittel

    mit dem Zug nach Kaiserslautern (ICE Haltepunkt)

    Fahrplanauskunft

    Kurzbeschreibung

    Raus aus dem Trott, rein in den Tritt! Die 16 km lange Etappe führt von Kaiserslautern in südlicher Richtung gen Humbergturm und weiter zum Naturfreundehaus Finsterbrunnertal.

    Startpunkt ist der Hauptbahnhof in Kaiserslautern. Bald ist der Stadtrand erreicht, wo Sie die Stille des Waldes empfängt und bergan zum Großen Humberg mit seiner herausragenden Erscheinung begleitet. Der 36 m hohe Humbergturm bringt Sie über 163 Stufen in eine Höhe von 453 m. Jetzt einfach nur schauen! Über Kaiserslautern mit Fritz-Walter-Stadion hinweg sind Pfälzerwald und Pfälzer Bergland mit dem Donnersberg, dem höchsten Berg der Pfalz, am Firmament auszumachen. Nach dem Abstieg führt der Weg zur „Roten Hohl“, deren verwitterter Sandstein an eine alte Straßenkreuzung zwischen Kaiserslautern und dem Aschbachtal hinweist. Dansenberg streifend führt der Weg ins Aschbachtal am Jagdhausweiher vorbei und weiter zur Alten Schmelz. Über die Höhe des Blaukopfs grüßt die Moosalbe in ihrem Bett. In ihrem Seitental liegt das Etappenziel, das Naturfreundehaus Finsterbrunnertal. Weitere Übernachtungsmöglichkeiten in Trippstadt und Stelzenberg.

    Wegbeschreibung

    Die erste Etappe des Pfälzer Waldpfads beginnt am Hauptbahnhof von Kaiserslautern(1), von wo aus wir es nicht weit bis zum südlichen Stadtrand haben. Dort wandern wir durch dichten Wald bergauf zum Humberg-Turm (2). Der knapp 36 m hohe Aussichtsturm wurde im Jahr 1900 errichtet und bietet einen fantastischen Rundblick über den nördlichen Pfälzerwald, die Stadt Kaiserslautern mit dem imposanten Fritz-Walter-Stadion bis hin zum Donnersberg, dem höchsten Berg der Pfalz. Weiter geht es durch den Wald über die Höhe zur „Roten Hohl“ (3), der an eine alte Straßenkreuzung auf der Passhöhe zwischen Kaiserslautern und dem Aschbachtal erinnert. Nachdem wir den Ortsrand von Dansenberg gestreift haben, steigen wir hinab ins Aschbachtal, wo wir am Jagdhausweiher vorbei wandern. Bei den Häusern der Alten Schmelz führt uns die Route hinauf zur Höhe des Blaukopfs und anschließend hinab ins Tal der Moosalbe. Am Eingang zu einem kleinen Seitental liegt unser Etappenziel, das Naturfreundehaus Finsterbrunnertal (4).
    • Kondition
    • Technik
    • Erlebniswert
    • Landschaft

    Beste Zeit des Jahres

    Jan
    Feb
    Mär
    Apr
    Mai
    Jun
    Jul
    Aug
    Sep
    Okt
    Nov
    Dez

    ©Tobias Kauf

    : Pfalz Touristik e.V.

    Höhenprofil